Vereine Dich

Wir nehmen an, dass vieles was um uns herum passiert, wie wir sind, was wir tun, … nicht immer in unserer Verantwortung liegt. Dass wir nichts daran ändern können. Doch ist das so? Können wir uns dieser wirklich entziehen? Können wir wirklich nicht richtig hören, wer/was in uns entscheiden müsste, was das „Beste“ für uns ist? Tragen wir demnach nicht die Entscheidung darüber, ob eine Situation oder ein Moment so oder so von uns angenommen und gelebt wird!? Was passiert, wenn wir anfangen so zu denken, zu fühlen, zu handeln und zu leben? Im Vertrauen, dass wir somit dem wichtigsten näher kommen. Der Stimme unserer Seele, unserem inneren Lehrer, zu uns! Ist es nicht wichtiger, dass wir uns diese Frage und die Frage des Umgangs mit jedem einzelnen Moment stellen? Wir selbst sind unsere größten Lehrer. Nur wir folgen einem der unendlichen Wege und Möglichkeiten. Wir dürfen jeden uns geschenkten Moment vollführen! Was schenken wir dabei jedem einzelnen Moment, aus der Überzeugung heraus, dass er uns so gegeben wird. Wie ehren wir jeden Augenblick mit der ihm gebührenden Würde. Ja, es hat mit dem allseits bekannten „im Moment leben“ zu tun. Ein Moment, der uns geschenkt wird. Jeder einzelne Moment unseres Lebens. Was daran noch schöner ist. Wir dürfen jeden Augenblick mit unserem Sein so annehmen und in uns entscheiden, was wir daraus für diesen und den nächsten Augenblick machen. Wir entscheiden über unser eigenes Glück, egal was für ein Moment uns gegeben wird. Wir dürfen entscheiden ob wir „altem“, Ängsten, … folgen oder nicht. Wir verantworten unser Wohlbefinden und unseren „Wohlstand“. Wir tragen Sorge dafür, dass sich unsere Seele und unser uns gegebenes Leben in diesem Moment synchronisieren und vereinen.

Read More