Klagen, klagen aber bloß nichts wagen – geschweige denn TUN!

Jeder Mensch trägt seine eigene Selbstverantwortung. Das bedeutet nicht, dass er alles SELBST machen muss. Denn auch nach Hilfe fragen, darf jeder! Das liegt jedoch in der eigenen Verantwortung es auch zu tun. Nun stellt sich doch da manchmal, bei allem Mitgefühl für uns, eine Frage. Glauben wir immer noch, dass „Mama und Papa“ uns retten und unsere Situationen lösen? Ok, es gibt Situationen, in denen wir einfach nur Geduld brauchen und alles „erledigt“ sich von selbst. Doch wo bleibt unser Mut, Situationen, Herausforderungen und „Probleme“ selbstverantwortlich zu lösen und aus der Opferrolle zu schlüpfen, die überall in uns und der Gesellschaft lauern? Das einfachste Beispiel ist doch „Stress“… „Ich hab so viel Stress“, „die Arbeit macht mich kaputt“, „es sind viel zu viele Aufgaben, die mir aufgebrummt werden“, etc. Ähm, ok. Das mag ja sein! Doch glauben wir wirklich, dass uns jemand retten wird? Glauben wir wirklich, dass jemand für uns meditiert, spazieren geht, tief atmet, auch mal Nein sagt, …? Alle Möglichkeiten sind da. Es gibt Angebote, Kurse, andere Menschen, Anlaufstellen, … Ah, da sind wir wieder bei der Pille! 🙂 Zu anstrengend, sich selbst zu „bewegen“. „Ich hab für so etwas keine Zeit.“ – Stimmt, wir nehmen uns lieber die Zeit, uns „fertigzumachen“ anstatt etwas für uns zu tun. Bei allem Mitgefühl, wie bekloppt… da müssen wir schon selbst den Arsch hochkriegen! Was glauben wir eigentlich wer wir sind? Die Prinzessin auf der Erbse? Sorry, aber die Zeit der Opferrolle ist vorbei! Das ist alt! Das ist vorbei! Das ist Geschichte! Punkt. Denn es ist viel wundervoller! Wir sind unendlich!!! Wir dürfen aus all dem schöpfen, was uns umgibt! Das Universum ist unendlich, worauf warten wir?

Read More